Welche Anforderungen gelten für das Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision? Finanzunternehmen lagern Aktivitäten und Prozesse aus, um sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und Skalen-Vorteile nützen zu können. Dabei muss geregelt sein, wer im Störungsfall für welche Leistung geradesteht. Mit BaFin Journal 07-2019 wurden nochmals die wichtigsten Anforderunge aus Sicht der BaFin erläutert.

 

Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

 

Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

Die Auslagerung von Finanzdienstleistungen und Finanzprozessen bietet nicht nur wirtschaftliche Chancen, sondern ist auch mit Herausforderungen verbunden. So droht dem auslagernden Institut, dass bei jeder Ausgliederung auch einen Teil der institutseigenen Kompetenz abhandenkommt.

Die BaFin hat nochmals deutlich gemacht, daß die Letztverantwortung stets bei der Geschäftsleitung des auslagernden Unternehmens verbleibt. Beim Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision werden bei Mehrmandanten-Dienstleistern mehrere Lösungsansätze von Seiten der BaFin vorgeschlagen. Im BaFin Journal 07-2019 werden die aufsichtsrechtlichen Anforderungen bei der Auslagerung an Mehrmandanten-Dienstleister näher beschrieben. Die wichtigsten Erläuterungen der BaFin finden Sie in unserem Informationsblog „Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision“.

 

Auslagerungen an Mehrmandanten-Dienstleister – Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

Mehrmandantendienstleister sind in der Regel Auslageurngsdienstleister, die für viele Institute standardisierte Dienstleistungen erbringen wie etwa die Wertpapier- und die Zahlungsverkehrsabwicklung. Sofern mehrere Finanzunternehmen gleichzeitig ihre vertraglichen Prüfungsrechte bei ihrem Dienstleister ausüben wollen, könnte dies die Kapazitäten eines Mehrmandantendienstleisters überfordern.

Um solche Situationen zu vermeiden, gewährt die BaFin in ihren Mindestanforderungen an das Risikomanagement von Banken (MaRisk, AT 9) bestimmte Erleichterungen für die Geschäftsbeziehung zwischen Mehrmandantendienstleister und auslagerndem Institut. Die wichtigsten Erleichterungen haben wir Ihnen auf Basis des BaFin Journals 07-2019 zusammengefasst.

 

Sammelprüfungen sind bei Mehrmandantendienstleistern möglich – Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

Die MaRisk (AT 9 Tz. 7 lit. b) sehen vor, dass der Auslagerungsvertrag der Internen Revision des auslagernden Instituts sowie externen Prüfern bei wesentlichen Auslagerungen angemessene Informations- und Prüfungsrechte einräumt.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Interne Revision des auslagernden Instituts aber auf eigene Prüfungshandlungen verzichten (AT 9 Tz. 7, Erläuterungen bzw. BT 2.1 Tz. 3 der MaRisk). Beim Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision kommen folgende vier Alternativen in Betracht:

  1. die Interne Revision des Auslagerungsunternehmens,
  2. die Interne Revision eines oder mehrerer der auslagernden Institute im Auftrag der auslagernden Institute,
  3. ein vom Auslagerungsunternehmen beauftragter Dritter oder
  4. ein von den auslagernden Instituten beauftragter Dritter.

Bei allen vier Alternativen muss sich die Interne Revision des auslagernden Instituts regelmäßig davon überzeugen, dass das mit der Revisionstätigkeit beauftragte Unternehmen oder Institut beziehungsweise der beauftragte Dritte die einschlägigen Anforderungen (AT 4.4 und BT 2 der MaRisk) einhält. Dazu können zum Beispiel die Ergebnisse des Jahresabschlussprüfers des mit der Revisionstätigkeit beauftragten jeweiligen Dritten als Informationsquelle herangezogen werden. Gemäß BT 2.1 Tz. 3 der MaRisk sind der Internen Revision des auslagernden Instituts die relevanten Prüfungsergebnisse mitzuteilen.

 

Durchführung von Pooled Audits – Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

Sollten die Internen Revisionen der auslagernden Institute auf eigene Prüfungshandlungen verzichten, entlasten sie damit ihren Mehrmandantendienstleister deutlich. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, dass sich mehrere Institute mit den gleichen oder ähnlichen ausgelagerten Prozessen zusammenschließen, um eine gemeinsame Prüfung (Pooled-Audit) durchzuführen.

Dem Mehrmandantendienstleister erspart dies eine Vielzahl von Einzelprüfungen. Des Weiteren existiert die Möglichkeit, dass sich mehrere Institute abstimmen und einen externen Dritten mit einer Prüfung beauftragen. Diese Möglichkeit ist als Auslagerung zu behandeln.

 

Abgestimmter Prüfungsplan bei standardisierten Dienstleistungen

Bei vielen Instituten, die eine standardisierte Dienstleistung erhalten, kann es sich anbieten, einheitliche Prüfungen nach einem mit allen Instituten abgestimmten Prüfungsplan durchzuführen. Dies entlastet gleichfalls den Mehrmandantendienstleister und erlaubt diesem, sich auf die Erbringung seiner Dienstleistungen zu konzentrieren

 

Die Teilnehmer haben zum Thema Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision folgende Seminare besucht:

MaRisk 6.0 – neue Anforderungen an das Risikomanagement

Auslagerungen im Fokus der Bankenaufsicht

Compliance Update 2019

MaRisk-Compliance – BAIT – Interne Revision

Neue MaRisk – Risikotragfähigkeit – SREP – ICAAP

Neue MaRisk – Fahrplan für die Praxis

MaRisk-Compliance – BAIT – Interne Revision

MaRisk Compliance

Seminare Interne Revision

Seminare MaRisk

Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

One thought on “Auslagerungscontrolling: Rolle der Internen Revision

Kommentare sind geschlossen.