Kreditstrategie 2017: Gewinn-Chancen für den Mittelstand – Zinsen in Deutschland, Österreich und Europa im Vergleich

 

Kreditstrategie 2017

1. Zins- und Gewinn-Chancen für den Mittelstand

Negativzinsen der EZB: Für viele Mittelständler lohnt sich die Prüfung der Finanzierungsstruktur.

„Erst der Konditionsvergleich mit dem S&P Zins-Cockpit hat vielen unserer Kunden deutlich gemacht, welche erheblichen Einsparungen bei den laufenden Zinskosten möglich sind“, sagen die Mittelstandsexperten der Schulz & Cie. Consulting GmbH mit Sitz in München und London.

Die von der EZB veröffentliche Euro Zinskurve zeigt, dass erst ab dem siebten Jahr ein leicht positiver Zins am Markt erzielt werden kann. Insbesondere im Laufzeitenbereich bis zu 6 Jahren können die Banken sich zu einem negativen EZB-Zins refinanzieren.

Kreditstrategie 2017

 

Und welche Chancen ergeben sich mit den Negativzinsen der EZB für die Mittelstandsfinanzierung?

Die Unternehmensberatung S&P begleitet mittelständische Unternehmen bei der Optimierung der Bankfinanzierung und Senkung ihrer Kreditkosten. Das S&P Team empfiehlt den eigenen Zins mit dem fairen Zinsen des S&P Zins-Cockpits zu vergleichen.

„Bereits bei einem laufenden Betriebsmittelkredit von 10 Mio. € führt eine intelligente Umschuldung zu einer Zinsersparnis von mind. 20.000,– € pro Monat. Das sind immerhin über 200.000,– € mehr Gewinn pro Jahr“, so die Mittelstandsexperten von Schulz & Partner.

 

Mit dem S&P Zins-Cockpit: Kreditstrategie 2017 erhalten die Leser nun auch einen aktuellen Vergleich der Kreditzinsen mit der Zinsentwicklung von Corporates in der Eurozone. Zudem werden die wichtigsten Kreditkonditionen für den deutschen sowie österreichischen Bankenmarkt im Vergleich zur Eurozone dargestellt.

 

2. Kreditstrategie 2017: Zinsentwicklung bei Corporates in der Eurozone

 

In Europa stellt sich die Zinsentwicklung wie folgt dar:

Kreditstrategie 2017

Gerade bei den kurzfristigen Betriebsmittelkrediten liegt Deutschland deutlich über dem Durchschnittsniveau des Euro-Währungsgebiets.

 

3. Gewinnplus von 10,3% ist möglich!

In Deutschland haben die Banken etwa 900 Mrd. € Kredite an mittelständische Unternehmen (orange Linie) und in Österreich etwa 160 Mrd. € Kredite (blaue Linie) vergeben. In der gesamten Eurozone bewegt sich das Kreditvolumen mittelständische Unternehmen bei etwa 4,29 Billionen Euro.

Die Berechnungen des Mittelstandsspezialisten Schulz & Partner zeigen, dass in den letzten 12 Monaten die Durchschnittszinsen für Kredite mit fünfjähriger Laufzeit von 4,3 % auf 2,0 % gefallen sind. „Mit der richtigen Kreditstrategie könnte der deutsche Mittelstand allein im laufenden Jahr 2017 etwa 20,7 Mrd. € Zinsen sparen“, so Achim Schulz, Managing Partner bei Schulz & Partner.

Immer mehr Unternehmen prüfen daher die eigene Finanzierungsstruktur und nützen die Niedrigzinsen. Der Anreiz für die Unternehmen ist groß: Gemessen am Vorsteuerergebnis aller deutschen Konzerne von zuletzt 200 Milliarden Euro, entsprechen die möglichen Zinseinsparungen einem Gewinnplus von 10,3% pro Jahr.

 

4. Auswahl der richtigen Kredit-Strategie 2017

Das S&P Zins-Cockpit zeigt anhand der Zinsentwicklung für Betriebsmittelkredite folgende Trends:

  • Die Zinsen sind auf dem Tiefststand. Gerade im Neugeschäft wird der Mittelstand mit Kreditzinsen zwischen 1,50 % und 2,20 % p.a. umworben.
  • Die Top-Zinsen für Unternehmen und Firmen mit bester Bonität bewegen sich sogar nochmals deutlich niedriger zwischen 0,90 % und 1,50 % p.a.

 

Das S&P Zins-Cockpit zeigt anhand der Zinsentwicklung für Investitionsdarlehen folgende Trends:

  • Die Zinsen sind auf dem Tiefststand. Gerade im Neugeschäft wird der Mittelstand mit Kreditzinsen zwischen 1,50 % und 2,40 % p.a. umworben.
  • Die Top-Zinsen für Unternehmen und Firmen mit bester Bonität bewegen sich sogar nochmals deutlich niedriger zwischen 0,95 % und 1,65 % p.a.

 

Kreditstrategie 2017

 

„Mittelständler sollten schnell ihre Finanzierungsstruktur überprüfen, bei den aktuellen Niedrigzinsen kann mit jedem Tag gespart werden“, sagt Achim Schulz, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Schulz & Partner mit Büros in München und London.

  • Mit der richtigen Kredit-Strategie 2017 können Unternehmen bei der Finanzierung ihres Wachstums bereits jetzt von diesen Tiefstständen profitieren.
  • Die laufende Finanzierung ist noch nicht fällig? Auch hierfür gibt es Lösungen. Mit einer intelligenten Umfinanzierung kann auch für laufende Darlehen -bereits heute- das niedrige Zinsniveau gesichert werden.
  • Vor allem beim Betriebsmittelkredit lässt sich sparen. „Die Kreditkonditionen der Banken unterscheiden sich deutlich. Das Zinsniveau liegt zwischen nur einem und rund 11 Prozent. Es lohnt sich für fast jedes Unternehmen zu verhandeln“, so Schulz & Partner.
Zins-Strategie 2017 – Faire Zinsen auf einen Blick
Kredit/DarlehenArtFairer ZinsTop-Zins
BetriebsmittelkreditNeugeschäft/ Prolongation1,50% – 2,20% p.a.0,90% – 1,50% p.a.
InvestitionsdarlehenNeugeschäft/ Prolongation1,50% – 2,40% p.a.0,95% – 1,65% p.a.

Quelle: Schulz & Partner, Kreditstrategie 2017
 

 

5. Über Schulz & Partner

Schulz & Partner mit Sitz in München und London bietet Lösungen für Banken und Mittelstand an. In dem Experten-Netzwerk arbeiten Spezialisten mit langjähriger Berufserfahrung aus unterschiedlichen Dienstleistungs- und Industriesparten.

Zu unseren Beratungsschwerpunkten gehören im Mittelstand:

5.1 Gutachter-Tätigkeit und Bankberichte
  • Rating-Analyse und Rating-Optimierung für günstige Zinsen
  • Neustrukturierung der Passivseite und Umfinanzierungen
  • Optimierung von Kapitalstruktur und Kosten
  • Finanzplanung und Liquiditätsbedarfs-Ermittlung
  • Unternehmensbewertung gemäß IDW-Standard S1
  • Fairness Opinion gemäß IDW-Standard S8
  • Restrukturierungs- und Sanierungsgutachten gemäß IDW-Standard S6
  • Bewertung immaterieller Vermögensgegenstände gemäß IDW-Standard S5
5.5 Management-Begleitung
  • Durchführung von Strategie-Workshops
  • Unterstützung bei der Unternehmens-Steuerung
  • Vorbereitung von Bankverhandlungen
  • Management auf Zeit und Umsetzungsbegleitung
  • Unternehmensbewertung
  • Nachfolge-Suche und gesellschaftsrechtliche Regelungen
  • Begleitung und Organisation des Unternehmensverkaufs
  • Organisation und Tätigkeit als Beirat
6. Aufbau des S&P Zins-Cockpit: Kreditstrategie 2017

Das S&P Zins-Cockpit wurde von der Unternehmensberatung Schulz & Cie. Consulting GmbH mit Sitz in München und London aufgebaut.

Es basiert auf den monatlichen Erhebungen der Deutschen Bundesbank. Dabei wird für die EWU-Zinsstatistik eine Stichprobe aus den Meldungen von etwa 200 Kreditinstituten gezogen.

Die Stichprobe berücksichtigt eine Kombination aus Bankengruppen (Großbanken, Landesbanken, Regionalbanken, Kreditgenossenschaften und Sparkassen) und regionalen Kriterien.

7. Disclaimer/ Haftungsausschluss
  • Das Zins-Cockpit von Schulz & Partner gibt die aktuellen Einschätzungen des Verfassers wieder.
  • Grundlage dafür waren die etwa 200 befragten Kreditinstitute, welche für die EWU-Zinsstatistik herangezogen werden.
  • Die Sekundärinformationen und ergänzenden Auswertungen basieren auf veröffentlichten Datenquellen sowie wissenschaftlichen Fachberichten.
  • Die vorstehenden Angaben werden nur zu Informationszwecken und ohne vertragliche oder sonstige Verpflichtungen zur Verfügung gestellt. (Die Studie stellt keine Wertpapierberatung oder Wertpapierkauf-/Verkaufsempfehlung dar.)
  • Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der vorstehenden Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.

Copyright 2017, Schulz & Cie. Consulting GmbH, Graf-zu-Castell-Str. 1, 81829 München.

 

Weitere Informationen zu unseren Seminarthemen finden Sie unter Seminare-Compliance, S&P Unternehmerforum Deutschland und S&P Unternehmerforum Österreich.